Aktuelles


Neuigkeiten

RSAG-Angebotsoffensive_ab_15.08.2022__c_Kloock.JPG

(v.l.n.r.): RSAG-Vorstand Jan Bleis, Amtsleiter Stefan Krause (Amt für Mobilität), RSAG-Vorstand Yvette Hartmann und VVW-Geschäftsführer Stefan Wiedmer freuen sich auf die zahlreichen Verbesserungen im Rostocker Busverkehr.

03.08.2022

RSAG-Angebotsoffensive 2022: Der neue Bus-Takt ab 15. August 2022

Ab dem 15. August 2022 startet die Rostocker Straßenbahn AG ihre „Angebotsoffensive 2022“, die größte Angebotsverbesserung zur Stärkung des ÖPNV in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock seit der Straßenbahnnetzerweiterung. Besonders die Einwohner in den Großwohnsiedlungen im Nordwesten und Nordosten Rostocks werden im Busverkehr von dichteren Intervallen, mehr Direktverbindungen und kürzeren Fahrzeiten profitieren. Nahezu alle Stadtteile ohne direkte Anbindung an das Straßenbahnnetz werden gestärkt.

„Wir hoffen, dass unser verbessertes Angebot viele neue Fahrgäste in die Busse lockt“, freut sich RSAG-Vorstand Jan Bleis. „500.000 zusätzliche Fahrplankilometer im Jahr auf unseren Buslinien bedeuten eine deutliche Attraktivitätssteigerung. Damit erschließen wir viele neue Wege und Ziele und setzen ein deutliches Zeichen für klimafreundliche Mobilität“.
„Für uns ist die Umsetzung dieser Maßnahmen mit erheblichen Anstrengungen verbunden“, betont RSAG-Vorstand Yvette Hartmann. „Um die zusätzlichen Fahrten zu erbringen, benötigen wir etwa 20 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fahrdienst. Deshalb haben wir bereits seit vielen Monaten die Zahl der Einstellungen und die eigene Ausbildung im Fahrdienst deutlich intensiviert.“


Das sind die Neuerungen zum Fahrplanwechsel ab 15. August 2022:


Taktverdichtung Linie X41:
Die Expressbuslinie X41 wird wochentags von circa 6 bis 18 Uhr im 30-Minuten-Takt fahren. Anschließend gilt weiterhin der 60-Minuten-Takt, der darüber hinaus bis circa 21 Uhr verlängert wird. Rostocks schnellste Buslinie verkehrt damit doppelt so häufig wie bisher. Mit einer Fahrzeit von nur 20 Minuten sind Dierkow/ Toitenwinkel und Lütten Klein dann noch besser miteinander verbunden. Mit Umstieg in Lütten Klein besteht auch für die Stadtteile Schmarl, Groß Klein, Lichtenhagen und Evershagen eine schnelle Verbindung auf die östliche Seite der Warnow.

 

Optimierungen auf den Buslinien im Nordwesten:

  • Die Linie 25 fährt montags bis freitags in der Zeit von circa 06:00 bis 18:30 Uhr auf dem Abschnitt zwischen Markt Reutershagen und Thomas-Morus-Straße zukünftig im 20-Minuten-Takt.
  • Die Linie 31 (S Lichtenhagen – Kopenhagner Straße/ Sassnitzer Straße) fährt neu in der Woche tagsüber alle 10 Minuten. Die Strecken zur Kopenhagener Straße und zur Sassnitzer Straße werden dabei abwechselnd von jeder zweiten Fahrt bedient.
  • Die Linie 38 wird neu montags bis freitags von circa 06:00 bis 18:30 Uhr im 20-Minuten-Takt im Einsatz sein. Die Busse fahren wie gewohnt zwischen der Thomas-Morus-Straße über die Industriestraße zum S-Bahnhof Lütten Klein und neu weiter über Rigaer Straße bis zur Mecklenburger Allee. Sowohl der Warnow Park als auch die neu entstehenden Wohngebiete entlang der Schleswiger Straße profitieren von dieser verbesserten ÖPNV-Anbindung. Gleichzeitig sind Schmarl, Lütten Klein und Lichtenhagen erstmals durch eine Buslinie direkt miteinander verbunden.
  • Die Linie 39 fährt zukünftig montags bis freitags von circa 06:00 bis 18:30 Uhr im 20-Minuten-Takt. Die Linienführung wird auf den Abschnitt S-Bahnhof Lütten Klein – Hauptbahnhof Süd verkürzt. Zwischen S-Bahnhof Evershagen und Evershagen Süd werden die Busse auf direktem Weg fahren – dadurch verkürzt sich die Fahrzeit von Schmarl in Richtung Evershagen und Reutershagen um etwa fünf Minuten.

Linie 39 auch am Sonnabend im Einsatz:
Auf dem Abschnitt zwischen S-Bahnhof Lütten Klein und Markt Reutershagen wird die Linie 39 auch sonnabends eingesetzt. Damit sind die Einkaufsstätten in Schutow, die Sportstätten im Hansaviertel und das Universitätsklinikum noch besser erreichbar. In Schmarl überlagern sich die Linien 38 und 39 zu einem 15-Minuten-Takt, der noch mehr Menschen zur Nutzung des ÖPNV bewegen wird. Ab Markt Reutershagen fahren die Busse weiter als Linie 25 zum Doberaner Platz.

Taktverdichtung für Gehlsdorf:
Der Takt der Linie 45 wird in den Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags verdichtet. Zwischen circa 6 und 8 Uhr sowie zwischen circa 13 und 17 Uhr fahren die Busse zwischen Dierkower Kreuz und Warnowblick neu im 10-Minuten-Takt.
Die Linie 49 ist zukünftig bis Mitternacht und damit zwei Stunden länger im Einsatz.

 


Förderung durch Modellprojekt MIRROR

Die Umsetzung des neuen RSAG-Bus-Taktes erfolgt im Rahmen des ÖPNV-Modellprojektes MIRROR. Die Angebotserweiterung wird mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) sowie durch das Land Mecklenburg-Vorpommern mitfinanziert. MIRROR hat das Ziel, die Attraktivität des ÖPNV zu verbessern und die soziale Teilhabe zu steigern. Mehr Informationen unter mirror-macht-mobil.de.


Eine Übersicht zu allen Linienänderungen, die aktuellen Abfahrtszeiten und Fahrpläne erhalten Fahrgäste in der Online-Fahrplanauskunft unter www.rsag-online.de.
2022_06_24_PK_Vertragsunterzeichnung_neue_Strassenbahn_Stadler_Kloock__7_.jpg

(v.l.n.r.): Umweltsenator Holger Matthäus, die RSAG-Vorstände Jan Bleis und Yvette Hartmann, Thomas Ledwolorz und Dr. Ansgar Brockmeyer von der Firma Stadler präsentieren die neue Straßenbahn vom Typ TINA.

24.06.2022

Neue Straßenbahnen für Rostock

Die Entscheidung in der Ausschreibung über die neue Straßenbahngeneration für Rostock ist gefallen: Die Rostocker Straßenbahn AG und der Schweizer Schienenfahrzeughersteller Stadler haben am Freitag, 24. Juni 2022, den Vertrag über die Lieferung von 28 Straßenbahntriebwagen des Typs TINA abgeschlossen. Ab 2025 ist der Einsatz im Linienverkehr geplant.

TINA steht für «Total Integrierter Niederflur-Antrieb». Laut Vertrag erfolgt die Lieferung des ersten Fahrzeugs Ende 2024. Im Jahr 2025 sollen die ersten Bahnen dieser Serie durch Rostock rollen und die klimafreundliche Verkehrswende in Rostock weiter vorantreiben.

Die Neufahrzeuge ersetzen nach und nach einen Teil der im Betrieb befindlichen Bahnen vom Typ 6N1, die aus den Jahren 1994 bis 1996 stammen und nach rund 30 Jahren Dauereinsatz in Rente gehen. Im Vorfeld wurde die Vergabe im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung vorbereitet und entsprechend den gesetzlichen Regelungen abgeschlossen.

Das Gesamtauftragsvolumen liegt bei 98,2 Millionen Euro. Das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt die Anschaffung der 28 neuen Straßenbahnen mit 9,45 Millionen Euro.

 

„Ein großer Tag für die Rostocker Straßenbahn AG – nach einem mehrjährigen Entscheidungs-, Ausschreibungs- und Vergabeprozess kaufen wir heute 28 topmoderne Straßenbahnen und freuen uns, den Rostockerinnen und Rostockern ab 2025 noch mehr Service und Sicherheit bieten zu können. Umweltverträgliche Klimaanlagen, WLAN on board und innovative Fahrerassistenzsysteme, u.a. zur Kollisionsvermeidung, werden die unsere neuen Bahnen auszeichnen“, freuen sich die RSAG-Vorstände Yvette Hartmann und Jan Bleis.

 

"Ein starkes Signal für die klimafreundliche Mobilität in Rostock und eine Investition in die Zukunft. Mit dieser Erweiterung können wir den Rostockerinnen und Rostockern zusammen mit der RSAG wieder ein Stück mehr aufzeigen, welche modernen und gleichzeitig umweltschonenden Fortbewegungsmöglichkeiten der ÖPNV in unserer Hanse- und Universitätsstadt bietet", zeigt sich Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen begeistert.  

 

„Wir sind stolz, mit dem Auftrag der Rostocker Straßenbahn AG das innovative und besonders fahrgastfreundliche Fahrgastkonzept TINA innerhalb kurzer Zeit seit der Markteinführung bereits zum dritten Mal erfolgreich im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung platziert zu haben. Wir freuen uns, dass nach dem TRAMLINK mit TINA nun auch die neueste Generation Straßenbahnen aus dem Hause Stadler in Rostock zum Einsatz kommen wird.“, sagt Jure Mikolčić, CEO Stadler Deutschland „Die neuen Fahrzeuge sind auf die Bedürfnisse der Rostocker Fahrgäste und auf die Anforderungen aus Streckennetz und Fahrplan zugeschnitten.“

 

Bequemer, leiser und umweltschonender mit den neuen Bahnen unterwegs

Bei der Entwicklung der neuen Fahrzeuggeneration wurde besonderes Augenmerk auf den Fahrgastkomfort gelegt. So bieten die dreiteiligen voll klimatisierten Zweirichtungsfahrzeuge auf rund 32 Metern Fahrzeuglänge und einer Breite von 2,65 Metern Platz für 221 Fahrgäste, 75 davon auf Sitzplätzen. Die vollständig stufenlos begehbaren barrierefreien Fahrzeuge verfügen über einen großzügigen Innenraum, der in vier geräumigen Mehrzweckbereichen die komfortable Mitnahme von Kinderwagen oder Fahrrädern möglich macht. Maximale Durchgangshöhen und Panoramafenster sorgen für ein offenes Raumgefühl und freien Ausblick. Fahrgäste können in den USB-Ladeanschlüssen ihre mobilen Endgeräte während der Fahrt laden. Moderne Doppel-TFT-Monitore sorgen für eine gut lesbare Fahrgastinformation. Um den Fahrgästen einen kostenfreien Internetzugang anzubieten, werden die Fahrzeuge mit einem Fahrgast-WLAN-System ausgerüstet. Wie alle Fahrzeuge der RSAG erhalten die neuen Bahnen ein System zur Videoüberwachung und einen modernen, bargeldlosen Fahrscheinautomaten.

Vier speziell konstruierte Drehgestelle sorgen für eine hohe Laufruhe und schonen Rad und Schiene. Eine wesentliche Innovation stellen verschiedene Fahrerassistenzsysteme dar: Beispielsweise ein neuartiges Kollisionsschutzsystem, das die Sicherheit des Straßenbahnbetriebs weiter erhöhen wird.

 

Die neuen Straßenbahnen können im gesamten Streckennetz der RSAG zum Einsatz kommen. Vorzugsweise ist der Einsatz auf den Hauptlinien 1 und 5 vorgesehen. Für alle Interessierten lohnt ein Blick in den RSAG-Straßenbahn-Blog: https://blog.rsag-online.de.  

 

Die Rostocker Straßenbahn AG betreibt insgesamt 6 Straßenbahnlinien in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Die Bahnen der RSAG legen dabei jährlich rund 3,2 Millionen Straßenbahnkilometer zurück.

 

 

Über Stadler

Stadler baut seit 80 Jahren Züge. Der Anbieter von Mobilitätslösungen im Schienenfahrzeugbau, Service und Signaltechnik hat seinen Hauptsitz im ostschweizerischen Bussnang. An mehreren Produktions- und Engineering-Standorten sowie über 70 Servicestandorten arbeiten über 13 000 Mitarbeitende. Das Unternehmen ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung für zukunftsfähige Mobilität bewusst und steht daher für innovative, nachhaltige und langlebige Qualitätsprodukte. Die Produktpalette im Bereich der Vollbahnen und des Stadtverkehrs umfasst Highspeed-Züge, Intercity-Züge, Regio- und S-Bahnen, U-Bahnen, Tram-Trains und Trams. Überdies stellt Stadler Streckenlokomotiven, Rangierlokomotiven und Reise­zugwagen her. Stadler ist der weltweit führende Hersteller von Zahnradbahnfahrzeugen.

Termine

20201016_125855.jpg

Die JOBFACTORY feiert in diesem Jahr ihr 25jähriges Jubiliäum. Die Unternehmen der RVV sind am 21. und 22.10.2022 mit dabei.

27.06.2022

Jobfactory 2022 - Save the Date

Die Unternehmen der RVV präsentieren sich wieder mit einem gemeinsamen Stand auf der JOBFACTORY 2022 - die Messe für Ausbildung und Studium in MV.

Am 21. und 22.10.2022 habt Ihr Gelegenheit, Euch über eine Ausbildung in einem unserer Unternehmen zu informieren. Am Stand werdet Ihr Fahrzeuge der RVV-Unternehmen hautnah erleben können. Außerdem gibt es bei unserer RVV-Ralley und Tombola attraktive regionale Preise wie Eintrittskarten oder Gutscheine zu gewinnen.

Wir freuen uns auf Euren Besuch und interessante Gespräche.

HanseMesse Rostock

FR 21. Oktober 2022 9 -15 Uhr
SA 22. Oktober 2022 10 -15 Uhr

Interstitial_Tag_der_Daseinsvorsorge_2022_1532x2048px_Hochformat_OZ.jpg
08.06.2022

Am 23. Juni 2022 ist Tag der Daseinsvorsorge